Wir verwenden Cookies. Wenn du mit der Cookienutzung und unserer Datenschutzerklärung einverstanden bist, browse einfach normal weiter.

10

Der TKP

Was be­deu­tet TKP?

Der TKP (Tausend-Kontakt-Preis), auch TAI (Thousand Ad Impressions) oder CPM (Cost-per-Mille) genannt, beschreibt den Preis eines Werbeträgers pro eintausend erzielter Kontaktchancen. Er versucht so das Kosten-Leistung-Verhältnis der Werbung messbar zu machen. Der TKP gilt als Vergleichsstandard in der Werbeindustrie und wird dir auch auf AdAdvice immer wieder begegnen.

Formel des TKP

Ver­glei­che am TKP sind sel­ten sinn­voll

Unter vielen Umständen ist der TKP für den Vergleich von Werbemedien nur bedingt nützlich. Auf AdAdvice werden alle Werbemedien automatisch sinnvoll miteinander verglichen. Solltest du Werbemedien jedoch manuell vergleichen wollen, solltest du folgende Punkte zum TKP beachten:

  1. Der TKP berechnet sich anhand von Kontaktchancen, nicht anhand von realen Kontakten. Denn gerade in der Außenwerbung sind reale Kontakte schwer messbar. Das macht den sinnvollen Vergleich mit anderen Messgrößen, wie beispielsweise dem CPC, sehr komplex bis unmöglich.
  2. Nicht alle TKPs basieren auf Bruttokontakten. Es gibt auch TKPs, die auf Nettokontakten basieren. Das macht einen sinnvollen Vergleich hier ebenfalls sehr umständlich.
  3. Der TKP betrachtet nur den Preis in Relation zu den Kontaktchancen eines Werbemediums. Vernachlässigt werden hier die Kontaktintensität und das Publikum des Mediums. Das macht einen Vergleich von Werbemedien über den TKP in vielen Fällen sinnlos.

    Beispiel: Deine Zielgruppe sind Studenten. Du hast die Wahl zwischen einer Großfläche auf einer gut befahrenen Straße (TKP: 2.1) und einem City-Light-Poster in der Hochschule (TKP: 5.3). Auf der Straße (1 Sekunde) ist die Kontaktdauer viel kürzer als in der Hochschule (2.5 Sekunden). Der Anteil von Studenten am Gesamtpublikum ist in der Hochschule (85%) auch größer, als auf der Straße (23%). Allein am TKP kannst du hier also keine sinnvolle Entscheidung über besser, schlechter, teurer oder günstiger treffen. Da die anderen Werte einen zu hohe Einflüsse auf deinen Werbeerfolg haben.

Bewerte Werbung also nicht zu schnell, und vor allem nicht ausschließlich, am TKP. Achte auch auf das Publikum des Mediums, die Kontaktintensität und auf Werte wie Wahrnehmung und Sympathie.

Kurz und knapp

Lesezeit: 25 Sekunden

Der TKP (Tausend-Kontakt-Preis) beschreibt den Preis eines Werbeträgers pro eintausend erzielter Kontaktchancen. Er versucht so das Kosten-Leistung-Verhältnis der Werbung messbar zu machen. Unter vielen Umständen ist der TKP für den Vergleich von Werbemedien nur bedingt nützlich. Denn TKPs sind schwer mit anderen Messgrößen, wie CPCs, zu vergleichen und vernachlässigen wichtige Werte, wie die Kontaktintensität, das Publikum, die Wahrnehmung und die Sympathie des Mediums. Auf AdAdvice werden alle Werbemedien automatisch sinnvoll miteinander verglichen. Solltest du deine Werbemöglichkeiten jedoch manuellen bewerten, nutze den TKP nur für deinen ersten Eindruck. Für ernsthafte Vergleiche ist der TKP allein meistens unbrauchbar.

Bewertung leerBewertung vollBewertung leerBewertung vollBewertung leerBewertung vollBewertung leerBewertung vollBewertung leerBewertung voll

4.2 - 15 Bewertungen

Der Dekadenplan

Der Dekadenplan beschreibt standardisierte Terminbereiche für Stadtgruppen, auch Block A, B und C genannt. In diesen Terminbereichen kannst du klassische Plakatwerbung, wie Großflächen oder Litfaßsäulen, buchen. Es ist eine Art Terminkalender für in Dekaden buchbare ...

Artikel lesen

Erfolgreich werben

Wichtig für deine Entscheidung zur Umsetzung von Werbung ist eine gute Vorbereitung. Bevor du festlegst, wo und womit du werben wirst, solltest du einige Informationen sammeln. Im Folgenden gehen wir auf den Werbekanal, den Werbeträger, das Timing und das Werbemittel ein.

Artikel lesen

Wir sind im­mer für dich da.